Archiv für den Monat: November 2014

Dienstags kreativ…

Malen auf Holz

Ihr benötigt:

Sperrholzplatte
Farben (Acrylfarbe / einfache Wassermalfarben)
Küchenschwamm

Und schon kann es losgehen:

Macht den Küchenschwamm nass und
bringt nun Farbe auf das Sperrholz.
Die Farbe wird bei zu viel Wasser verlaufen,
aber gerade dass bringt die schönen Effekte.

Probiert es einfach aus!

Wer mag, kann dann mit schwarzem Permanent-
stift die Konturen nachzeichnen. Bei uns ist so
ein Unterwasserbild entstanden, dass danach
noch mit Fischernetz dekoriert wurde.

Meer

Viele Spaß beim Malen…

LG
Sandra

Heute war wieder…

…na, erratet ihr es?

Ja, Fußball-Spiel !
Samstag, 9 Uhr morgens auf dem Sportplatz.
A….kalt und der Nebel hängt über dem Rasen.

Der Rasen war natürlich durch das nass-feuchte
Herbstwetter der letzten Tage ziemlich schlammig.
So sahen die Schuhe dann auch aus. Oh je…

Zum Glück ist die große Stupsnase schon groß und
geht alleine vor, so dass wir erst zum Anpfiff
des Spiels auf dem Sportplatz sein müssen. ;o)

LG
und habt ein schönes WE.

P.S. Für alle, die noch nicht „gestresst“ genug sind…
In 1 Woche ist der 1. Advent. Beim Einkauf hatte man
gestern schon den Eindruck, der Kaufrausch ist bei
einigen Leuten ausgebrochen…

Diese „Dame“…

…war kürzlich bei uns im Garten „gestrandet“.

Specht

Wieso Dame?
Na ihr wißt doch, … der kleine Unterschied!

Nein, die große Stupsnase hat mir erklärt,
„Mama, das ist ein Weibchen! Das sieht man doch!!!
Der Bauch hat rote Federn…!!!“

Achso, ja klar… Es stimmte natürlich auch noch. ;o)

Der Specht wurde von den Stupsnasen im Garten
entdeckt. Im letzten Grün der noch vorhandenen
Pflanzen versteckte er sich. Er konnte nicht fliegen.

Die große Stupsnase hat den Specht dann in eine
Kiste getan. So konnte er nicht draußen bleiben.
Dann gings mit dem Papa in die Zoohandlung –
Würmer oder anderes Krabbeltier kaufen.

Mit der Pinzette wolle er nicht fressen, aber als der
Schnabel direkt in den Würmern steckte, futterte er.

Specht1

LG
Sandra

Dienstags kreativ…

So kurz vor Beginn der Weihnachts- und
Winterdekorationszeit – ja, in zwei Wochen
war dann auch schon der 1. Advent – zeige
ich Euch heute noch eine Herbstdekoidee.

Herbstdeko

An einem Ast werden bunte Blätter, Tannenzapfen
o. ä. aufgehängt und so hat man eine schnelle
Herbstdeko für das Fenster.

Wenn die Blätter verwelkt sind, können an den
Ast gebastelte Sterne, Glöckchen oder eine
Lichterkette gehängt werden und so ent-
steht aus der Herbstdeko dann etwas
weihnachtliches.

LG
Sandra

Dienstags kreativ… und Martini.

Foto

Wieder ein „Fadenspiel“…

Holzrahmen
Nägel
Baumwollfaden und
Farbe

Ruck zuck eine nette Kleinigkeit und
das Geschenk (zum Einzug) hat auch schon
ein neues Zuhause gefunden.

Gestern war bei uns Martini.

Martini

Wir feiern Martini am 10.11. und erinnern
damit an Martin Luther, der an diesem Tag
geboren und nach dem Heiligen Martin von Tours
benannt wurde. An Martini treffen sich in unserem
Ort alle an der katholischen Kirche. Es gibt eine kleine
Predigt, es werden Martinslieder gesungen, Musik
gespielt und anschließend laufen alle unter Begleitung
der Feuerwehr zur evangelischen Kirche. Der Umzug
wird angeführt von einem „Martin auf seinem Pferd“,
in Anlehnung an Martin von Tours der mit einem
Bettler seinen Mantel geteilt haben soll. An der
evangelischen Kirche angekommen, gibt es eine
Predigt des Pfarrers, Martinslieder mit der Kantorin
und ein Gebet. Zum Abschluss werden durch die
Landfrauen Martinshörnchen sowie Glühwein und
Kinderpunsch im Pfarrgarten ausgegeben.

Von den Konfirmanten gab es auch
für die Erwachsenen Laternchen.

Martini1

In diesem Jahr habe ich keine Martinslaternen
mit den Jungs gebastelt. Die große Stupsnase ist
für ein „Laternchen“ zu „groß“ und die kleine
Stupsnase hat in der Schule eine Laterne gebastelt.

Katholiken feiern den Martinstag
am 11.11., dem Tag der Beisetzung
von Martin von Tours.

In der Schule wird im Unterricht sowohl an Martin
Luther erinnert als auch an den Heiligen Martin.

LG
Sandra

Dienstags kreativ…

…und passend dazu möchte ich Euch zwei
KUNSTWERKE zeigen, die im letzten Schuljahr
durch die große Stupsnase entstanden sind.

Wachskreide
Beide Bilder wurden mit Ölpastellkreide gemalt.

Passend zum CreaDIENSTAG findet – zufällig
auch am Dienstagnachmittag – immer die
AG „Flotter Pinsel“ statt,
zu der beide Stupsnasen gehen.

Und was sagt die Leiterin der AG immer: „Aus allem
kann man etwas machen. Und wenn man sich „vermalt“
hat, dann malt man einfach anders weiter!“ Recht hat
Sie, denn Kunst entsteht durch den Künstler selbst und
Kunst liegt immer im Auge des Betrachters. Der Betrachter
weiß nicht, ob das Bild, was er jetzt gerade sieht, so
geplant war oder doch anders….

LG